Das Haus

 

Das Haus Rothenburger Straße 7 kann auf eine ebenso lange wie interessante Geschichte zurück blicken. In der Weinholdschen Bauchronik wird erstmals 1758 ein Haus >>von 10 Fuß Breite und 18einviertel Fuß Tiefe<< erwähnt. Wohl noch früher ist das Kellergewölbe, eine Tonne von über sechs Metern Länge, einzuordnen. 1818 kauften der Tuchmacher Samuel Gottlob Heller und Salomon Werner das Haus.

 

Bis 1852 stand direkt am Haus Nr. 7 das Torwächterhäuschen mit dem Nieder- oder Galgentor (bezeichnet nach dem Niederviertel bzw. der Galgengasse, ab 1849 Rothenburger Straße). Die Nikolaivorstadt wusste sich vor Eindringlingen zu schützen. Man kam nur durch vier Tore – dem Kutteltor, dem Nieder- oder Galgentor, dem Finstertor und dem Kreuztor – hinein. Sowohl das Häuschen des Torwächters als auch das Vorstadttor wurden 1852 abgerissen. Die Mauer, die die Grundstücke 7 und 8 trennt, ist ein Teil der alten Vorstadtmauer und reicht bis zum Finstertor hinauf. In dessen Nähe steht noch heute das Scharfrichterhaus. Und der Galgen, nachdem Tor und Straße einst benannt wurden, stand auf dem Nachbargrundstück Nr. 8.

 

    

 

Seit dem Umbau des Hauses 1904 befand sich hier eine Bäckerei. Davon zeugen noch die gut erhaltenen Jugendstilfliesen im ehemaligen Verkaufsraum. Der Backraum mit seinem imposanten Gewölbe ist heute größter Raum des Museums und durch seine Nischeneinbauten ein origineller Blickfang. Wohn- und Schlafzimmer der Bäckerfamilie sind über den Hausflur erreichbar und dienen ebenfalls als Ausstellungsräume.

 

In den achtziger Jahren befand sich hier Verkaufskiosk. Nach 1990, als auch die letzte Mieterin auszog, stand das Haus leer. 1995 zog nach umfangreicher Sanierung wieder neues Leben in das Haus ein. Nach und nach wurden im ältesten Stadtteil von Görlitz immer mehr Häuser saniert, und auch die alten Ruinen neben dem Museum verschwanden, so dass es sich für den Görlitz-Besucher lohnt, seine Schritte über die Altstadt hinaus in die Nikolaivorstadt zu lenken.

 

 

Copyright © 2002-2003 Verein für das Spielzeugmuseum Görlitz e.V.